3. Liga News

3. Liga: Vorschau auf den 18. Spieltag

9 der 10 Partien des 18. Spieltags der 3. Liga finden am Samstag statt – durchaus ungewöhnlich. Somit gibt es kein Freitagsspiel und mit der Partie FSV Mainz 05 II gegen die Sportfreunde Lotte nur eine einzige Partie am Sonntag. Die großen Entscheidungen fallen an diesem Spieltag also allesamt am Samstag, den 10. Dezember 2016 gegen etwa 16.50h, wenn diese 9 Partien alle abgepfiffen sein werden. Dabei gibt es durchaus einige Highlights bei den Ansetzungen in dieser so homogenen Liga, die sich näher zu betrachten lohnen. Das soll in den folgenden Absätzen geschehen.

Westfalen-Derby unter ganz besonderen Vorzeichen

Eine wahrlich ganz besondere Partie steht dabei an. Quasi das einzige Derby im Westen der Liga mit der Paarung Preußen Münster – SC Paderborn, das Westfalen-Derby schlechthin. Wobei die Voraussetzungen dafür unterschiedlicher kaum sein könnten. Bei beiden Clubs gab es zuletzt zwar personelle Veränderungen. Die Motivationen dafür waren aber komplett konträr. Bei Preußen Münster hat man den Aufsichtsrat neu bestellt, um noch seriöser und wirksamer arbeiten zu können. Unter den neuen Mitgliedern im Aufsichtsrat ist auch Christoph Metzelder, der definitiv für seriöses Arbeiten steht.

Paderborn kommt in der Krise nach Münster

Unabhängig davon erlebt Münster gerade einen sportlichen Aufschwung, hat 13 Punkte aus den letzten 5 Spielen gesammelt. Damit ist Münster Erster der Tabelle der letzten 5 Spieltage. In Paderborn steht man hingegen kurz vor dem Abgrund. Zur Zeit auf einem Abstiegsplatz, Trainer René Müller entlassen und gegen die drei Aufsteiger insgesamt
0:12 Tore und logischerweise 0 Punkte gesammelt. Da kehrt der frühere Präsident Wilfried Finke ins Amt zurück, was allerdings ziemlich nach Panikreaktion aussieht. In Stefan Emmerling hat man auch einen neuen Trainer gefunden. Er hat allerdings gerade mal drei Tage Zeit, seine Mannschaft auf das Derby in Münster vorzubereiten. Für Sportwetter sicher spannend, für alle Fans des SC Paderborn eher weniger erheiternd, die Ausgangslage vor Anpfiff am Samstag um 14h im Preußenstadion zu Münster.

Ex-Bundesligisten im Tagesgeschäft

Ein schickes Ostduell bietet der Spielplan ebenfalls. Bei der Partie Rot-Weiß Erfurt – Hansa Rostock duellieren sich zwei ehemalige DDR-Oberligisten, die zwar zur Zeit beide nicht ganz oben in Liga 3 mitspielen. Doch da die Tabelle so eng ist, kann ein Sieg in diesem Ostduell schnell auch mal den Weg nach oben ebnen.
Ex-Bundesligist Hansa Rostock würde natürlich gerne aufsteigen, doch das Spiel in Erfurt wird schwer werden. Apropos 1. Bundesliga. Im Westen treffen mit dem MSV Duisburg und seinem Gast Fortuna Köln zwei Ex-Erstligisten aufeinander. Während der MSV nur in den letzten paar Jahren drittklassig spielt und ansonsten stets mindestens Zweitligist war, hat sich Fortuna Köln nach langer Zeit in unteren Ligen zurück in den Profifußball gespielt. Da die Duisburger sowohl Hausherren als auch Tabellenführer sind, dürften sie als Favorit in diese Partie gehen. Erst 3 Gegentore in den bisherigen Heimspielen illustrieren, dass dieser Gegner für die Fortuna aus Köln eine harte Nuss werden dürfte. Der MSV Duisburg hingegen strebt nach Aussage von Trainer Ilia Gruev die Herbstmeisterschaft in der Liga an. Dafür wäre ein Sieg über Fortuna Köln schon recht hilfreich.