FSV Frankfurt
Allgemein

3. Liga 22. Spieltag der Saison 2016/2017: Live im TV und in den Livestreams

In einer Liga mit 20 Clubs geht es Schlag auf Schlag, was die absolvierten Partien angeht. Aktuell steht in der 3. Liga der 22. Spieltag an. Auch dieser wird natürlich wieder einiges an sehenswerten Spielen bieten. Das sehen auch die in Besitz der Übertragungsrechte befindliche ARD bzw. deren Dritte Programme so, weshalb es auch von Freitag bis Sonntag wieder eine Menge Partien live im TV zu sehen geben wird oder als Livestream abrufbar sein werden.

3. Liga: der Blick auf den 22. Spieltag

Tatsächlich werden, da sich die Spiele anders als sonst meist üblich, von Freitag bis Sonntag verteilen, 9 der 10 Partien der 3. Liga übertragen und somit live im TV oder im Livestream zu sehen sein.

Einzig die Fans des SV Wehen Wiesbaden sowie von Fortuna Köln schauen in die Röhre, bzw. eben nicht. Das Duell ihrer beiden Clubs, Fortuna Köln genießt am Samstag Heimrecht gegen den SV Wehen Wiesbaden, wird weder im TV noch im Livestream übertragen. Das mag nicht zuletzt daran liegen, dass beide Clubs nur sehr wenige Fans besitzen, sodass mit einem ziemlich geringen Interesse an einer Übertragung zu rechnen wäre. Möglicherweise ist der WDR aber auch mit der Erstellung der Konferenz der Partien der übrigen Clubs in seinem Sendegebiet ausgelastet. Doch alles der Reihe nach.

Zwei Livestreams zum Auftakt am Freitag

Recht früh um 19h beginnen die ersten beiden Partien dieses 22. Spieltags der 3. Liga. In Osnabrück empfängt der dortige VfL die II. Vertretung von Mainz 05. Alles andere als ein klarer Sieg wäre für den derzeitigen Tabellenzweiten eine Enttäuschung, liegen die Mainzer doch schon etwas abgeschlagen auf dem letzten Platz der Tabelle der 3. Liga.

Nur 14 Punkte konnten die Gäste aus ihren bisher 21 Partien sammeln. Die nächsten beiden Clubs FSV Zwickau und SV Wehen Wiesbaden haben mit 21 Punkten hingegen immer noch Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen. Dennoch punktet auch Mainz 05 dann und wann immer wieder mal. Ob das am Freitagabend ausgerechnet beim VfL Osnabrück gelingt, kann der geneigte Fußballfan im Livestream des NDR verfolgen.

Ebenfalls im Livestream, in diesem Fall aber auf der Seite des SWR zu finden, wird die zweite Partie des Freitags zu sehen sein. Dabei besitzt der VfR Aalen Heimrecht gegen die Gäste von Rot-Weiß Erfurt. Eher ein Duell der unteren Tabellenhälfte. Allerdings war der VfR Aalen in dieser Saison auch schon weiter oben zu finden. Zudem liegt die Tabelle gerade in der Mitte weiterhin sehr eng zusammen. Rot-Weiß Erfurt trennen als 15. der Tabelle gerade mal 6 Punkte von Rang 6, während der VfR Aalen mit 30 Punkten auf Rang 10 zu finden ist. Wie diese beiden Teams sich gegeneinander schlagen werden, sieht man also auf der Webseite des SWR in dessen Livestream aus der Scholz Arena, in der der VfR Aalen zu Hause ist.

Große Konferenz in den dritten Programmen

Am Samstag geht es dann mit beinahe vollen Programm weiter. Wie erwähnt wird einzig die Partie des SV Wehen Wiesbaden bei Fortuna Köln nicht übertragen, und das, wo der WDR doch seinen Sitz in Köln hat.

Die übrigen Partien werden im regulären TV als große Konferenzschaltung übertragen. Dabei sind beteiligt der WDR, der NDR und der MDR, wie in dieser Liga ohnehin meist üblich.

Teil dieser Konferenz sind die folgenden sechs Partien des 22. Spieltags:

  • SG Sonnenhof Großaspach – Hansa Rostock
  • Sportfreunde Lotte – Holstein Kiel
  • SC Paderborn – 1. FC Magdeburg
  • FSV Frankfurt – Chemnitzer FC
  • Hallescher FC – Jahn Regensburg
  • FSV Zwickau – Werder Bremen II

Bei gleich sechs Partien in einer großen Konferenz wird natürlich für jedes einzelne Spiel nicht allzu viel an Übertragungszeit übrig bleiben. Gleichwohl sind die Sehgewohnheiten der Fußballfans schon seit langem durch die Konferenz der 1. Bundesliga an derartige Übertragungswege angepasst.

Dennoch müssen Fans einzelner Vereine nicht auf eine komplette Übertragung verzichten. Diese findet sich dann wiederum im Livestream, in aller Regel mit abgespeckten Rahmenbedingungen, was Kommentar und Fieldreporter angeht. Dennoch ist dafür dann das wichtigste an einem solchen Ereignis zu sehen: das Spiel in voller Länge.

Aber auch vier der Partien im Livestream

Das gilt am Samstagmittag für diese vier Partien.

SC Paderborn – 1. FC Magdeburg: Dieses Spiel zeigt der MDR auf seiner Webseite als Livestream. Nicht zuletzt, da die Magdeburger die größte Fanbasis der gesamten 3. Liga besitzen – und sie sich als derzeitiger Dritter der Tabelle berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg in die 2. Bundesliga machen. Gegner Paderborn hat weiterhin Angst, nach unten durchgereicht zu werden, will also insbesondere in Heimspielen punkten.

FSV Frankfurt – Chemnitzer FC: Kein besonderer Charakter dieser Partie, keine besondere Rivalität. Und doch hat man sich beim HR entschieden, dieses Spiel als Livestream auf der Seite hessenschau.de zu übertragen.

Hallescher FC – Jahn Regensburg: Auch hier treffen zwei Clubs aufeinander, die keine Ambitionen auf den Aufstieg mehr haben. Und dennoch will man die jeweiligen Fans mit Livebildern von dieser Partie unterhalten. Diese werden am Samstagmittag ab 14h auf der Seite des MDR zu sehen sein.

FSV Zwickau – Werder Bremen II: Die dritte Partie, die der MDR auf seiner Webseite im Livestream anbietet, ist ein echtes Abstiegsduell. Zwickau als Vorletzter empfängt die Bremer, die auf Rang 15 anreisen. Zu sehen sein wird auch diese Partie im Livestream.

Sonntag NRW-Schlager Duisburg gegen Münster im TV

Den Abschluss der Liveübertragungen im TV bzw. im Livestream bildet dann am Sonntag das Spiel zweier Mannschaften aus NRW, wenn der MSV Duisburg gegen Preußen Münster antritt. Weiterhin erst bei 2 Niederlagen stehend, verbleiben die Duisburger immer noch an der Tabellenspitze. Im Spiel am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenzweiten VfL Osnabrück hatte man in letzter Sekunde den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen müssen. Gegen denselben Gegner hatten die Preußen aus Münster vor zwei Wochen noch glatt mit 0:3 verloren. Allerdings rehabilitierten sie sich im letzten Spiel mit einem 3:1 über Hansa Rostock, konnten so auch die Abstiegsplätze verlassen.

Abstiegskandidat bleibt Preußen Münster aber weiterhin, weshalb die Duisburger als Tabellenführer hier klarer Favorit sind. Ob sie diese Rolle auch umsetzen können, kann man in einer regulären TV-Übertragung beim WDR am Sonntag ab 14h live und in Farbe verfolgen. Allerdings ist angesichts der geographischen Nähe Münsters zu Duisburg auch mit einer Menge Fans vor Ort im Stadion des MSV Duisburg zu rechnen.
Foto:(C)3liga.de